Schützengesellschaft Steeg 1886 e.V. Steeger Schützen             Schützenheim:    Steeg 13    84428 Buchbach             Anschrift:             Franz Schmid, 1. Schützenmeister    Gumpolding 2a    84428 Buchbach          SG Steeg 1886 [ Zurück ] Chronik 125 Jahre 1886 2011 Copyright by SG Steeg 1886 e.V.      ©   2012  -   All Rights Reserved (2018 bis         ) Bürgerschießen 2018  - Betriebs-, Vereins-, Familien- und Nachbarschaftsmeisterschaft 2018 - Bürgerschießen erneut eine Werbung für den Schießsport  - Wildschützen Ella von KRK Buchbach 3 geschlagen -  Die KRK Buchbach 3 hat das Bürgerschießen 2018 mit Vereins- und Familienmeisterschaft 2018 nach 2016 erneut   gewonnen und damit die Vorjahressieger, die Wildschützen Ella wieder auf die Plätze verweisen. Zum neunten   Male wurde dieses Schießen für Jedermann von den Steeger Schützen abgehalten und war, obwohl weniger   Mannschaften und Schützen am Start waren, wieder ein Renner.   Sieger der Betriebs-, Vereins- und Familienmeisterschaft 2018 und damit Gewinner des Wanderpokals wurde   die dritte Mannschaft der Krieger- und Reservistenkameradschaft Buchbach mit einem 183,7 Gesamtteiler   mit Konrad Meindl, Georg Maier und Simon Bauer.   SCHÜTZENHEIM BEKOMMT EIN GESICHT  Neue Schießsaison im neuen Heim Wie die Heinzelmännchen, so fleißig arbeiten einige Schützenmitglieder der Steeger Schützen am Ausbau und der Fertigstellung des neuen  Schützenheimes.  Buchbach/Steeg – Obwohl es schon beim Rohbau und den Innenarbeiten sehr zügig voranging, so scheinen sich bei ihnen nun neue Kräfte  entwickelt zu haben. Sei es, um rechtzeitig zum Schießbeginn fertig zu sein, oder aber, weil jetzt bei der Anbringung der Decken und Böden und den  weiteren Arbeiten schon weitgehend das fertige Objekt sichtbar wird. Inzwischen sind die Toiletten fertiggestellt, die Küche eingerichtet, im Gast- und Aufenthaltsraum die Decke und der Boden eingebracht, im  Schießstand die Schallschutzdecken und -wände angebracht, alles geweißelt und letztes Wochenende wurden auch die Eingangstüren eingebaut.  Davon konnte man sich beim letzten Monatsschießabend mit Stammtisch überzeugen. „Bald werden die neun hochmodernen elektronischen  Schießstände eingebaut“, so Schützenmeister Franz Schmid. Es werden noch Spender oder Paten für einen oder mehrere elektronische Stände  gesucht. Wie die Verantwortlichen weiter mitteilen, werden die vorgesehenen Eigenleistungen leicht erreicht, ja sogar überschritten. Nur durch den  ungebrochenen Zusammenhalt der Steeger Schützen ist es möglich, dass mit Beginn der neuen Schießsaison der Schießbetrieb im neuen  Schützenheim aufgenommen und mit der Mitgliederversammlung Ende September begonnen werden kann.  Die Einweihung soll allerdings, auch wegen der noch anstehenden umfangreichen Außenarbeiten und der für die Einweihung notwendigen  Vorbereitungen, auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.  Der offizielle Auszug aus der alten Schützenherberge, in die am Blasitag im Jahre 1908 von der damaligen Tafernwirtschaft beim „Oberen Grassl“  mit einem großen Fest eingezogen wurde, in das neue, moderne Steeger Schützenheim, wird dann erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.  Dann wird eine Ära zu Ende gehen, an die schon jetzt die älteren Mitglieder und Steeger Bürger, auch wegen dem Ende des Steeger Wirtshauses,  wehmütig zurückdenken, wo sie, so der Tenor, viele schöne Stunden verbracht und „zahlreiche Hoibe“ getrunken hätten.  Vermutlich werden sie sich aber bald im neuen, zwar moderneren, aber auch gemütlichen neuen Schützenheim im Kreise ihrer Schützenfamilie  wohlfühlen. ram Letzte Schießsaison im alten Schützenheim beendet - Damen dominieren abgelaufene Schießsaison - Mit der Siegerehrung der Vereinsmeister 2018 beendete Schützenmeister Franz Schmid die Schießsaison der Steeger Schützen.  Er beglückwünschte   alle Teilnehmer zu ihren guten Ergebnissen und zeichnete die Sieger mit Urkunden, Pokalen und Erinnerungsgläsern aus. Beste aller Luftgewehr-  Klassen, außer den Auflageschützen, damit Gesamtvereinsmeisterin wurde Elke Thran mit Ø 96,2 Ringen,   LG-Jugendgesamtvereinsmeisterin Lisa Schmid mit Ø 94,85 Ringen und Helga Schütz LG-Gesamtvereins-  meisterin-Auflage mit Ø 97,65 Ringen. Damit dominierten in der abgelaufenen Saison eindeutig die Damen,   die alle Gesamt-Titel erringen konnten. Im Einzelnen gab es folgende Ergebnisse: LG-Schüler (12-14):   1. Jakob Koller, 2. Lena Schmid, 3. Stefan Thoma; LG-Jugend (15-16): 1. Anna Aigner, 2. Michael Zirnbauer;   LG-Junioren I (19-20): 1. Florian Thoma; LG-Junioren II (17-18): 1. Lisa Schmid, 2. Sandra Drexler;   LG-Schützen-Herren I/ Damen I (21-40): 1. Alexander Fischer, 2. Holger Schmidt, 3. Michael Neudecker;   LG-Schützen - Herren II / Damen II (41-50): 1. Elke Thran, 2. Gabi Schmid, 3. Franz Schmid; LG-Schützen -   Herren III / Damen III (51-60): 1. Max Deinböck 2. Maria Neudecker; LG-Schützen - Herren IV / Damen IV (  61 - 65): 1. Herbert Rott; LG-Auflage Senioren II (61 - 65): 1. Helga Schütz, 2. Josef Hargasser; LG-Auflage   Senioren III (66 - 70): 1. Alfred Franzl, 2. Gisela Schmidt; LG-Auflage Senioren V (76 und älter): 1. Karl   Habermeier; LP-Schützen - Herren III / Damen III (51-60): 1. Wolf Thoma, 2. Rudi Ramsauer, 3. Maria Lehmeier; LP-Schützen - Herren IV / Damen IV   (61 - 65): 1. Herbert Rott; LP- Schützen - Herren V / Damen V (66 u. älter): 1. Wolfgang Thran; Internes Preisschießen 2018: 1. Helga Schütz, 2. Rainer   Hundmeyer, 3. Alfred Franzl; Blattlprämie: 1. Helga Schütz, 2. Rainer Hundmeyer, 3. Alfred Franzl; Schützenmeister Franz Schmid dankte allen, die zum   Gelingen des wöchentlichen Vereinsschießens beigetragen haben, vor allem  dem Bewirtungsteam. (ram)  Schützenheimbau schreitet flott voran Während der übliche Sportbetrieb mit der Vereins- und Gaumeisterschaft, den Gaurundenwettkämpfe mit fünf Mannschaften, sowie sonstigen  Vereinsveranstaltungen weiterlief, bei denen Spitzenplatzierungen wie die unbesiegte Meisterschaft der 1. Mannschaft in der Gauklasse mit Aufstieg in die  Gauliga, oder der unerwarteten Gaumeisterschaft des talentierten Schülerschützen Jakob Koller, sowie weiteren Stockerlplätzen, ging es nach einer kurzen  Ruhephase nach der Fertigstellung des Rohbaus im Juli 2017 zügig mit dem Innenausbau weiter. Fast unsichtbar für die Außenstehenden sind während der  Winterzeit sämtliche Innenmauern eingezogen, Sanitär-, Heizungs- und Elektroarbeiten abgeschlossen, der Innenputz angebracht und mittlerweile auch der  Estrich verlegt worden. Aktuell wird nun schon an den Vorbereitungen für die Schallschutzdecke im Schießstand gearbeitet, derweil im Außenbereich die  Erdarbeiten für den Parkplatz und deren Zufahrt im Gange sind. Hand in Hand scheint es bestens organisiert voranzugehen, sodass anfängliche  Verzögerungen schon lange aufgeholt wurden. Dem Einbau der Schallschutzdecke wird schließlich die Dachinnenisolierung mit Einbau der Decken und die  Fließen- und Bodenarbeiten folgen. Mit der inzwischen getroffenen Entscheidung für neun hochmoderne elektronische Schießstände der Marke Meyton, die in den Gesamtbaukosten mit etwa  28.000 Euro enthalten sind, aber ein Entscheidungsvorbehalt gegeben war, wird die Steeger Schießanlage schließlich in allen Bereichen auf dem neuesten  schießtechnischen Stand sein, wobei das Schützenheim auch den behindertengerechten Anforderungen entspricht. Die moderne, den neuesten technischen  Ansprüchen entsprechende Schießanlage, wird nicht nur den sehr erfolgreichen Sportschützen, sondern sicher auch einer Reihe von äußerst talentierten  Jungschützen zu weiteren Leistungssteigerungen verhelfen und sicher auch neue und junge Schützen für den Verein generieren. Die Meyton-Anlage verfügt  über einen Messrahmen mit in mehreren Reihen angeordneten Infrarot-Lichtschranken. Dieser vermisst die Ziellage von Geschossen jeglichen Kalibers beim  Durchflug berührungslos mit einer Messgenauigkeit von 1/10mm. Über 15.000 Schießstände in Europa sind inzwischen mit diesen elektronischen  Schießanlagen ausgestattet. Die dazugehörige Software ermöglicht sowohl die Durchführung von sportlichen Wettkämpfen, als auch Preisschießen und  Publikumsschießen, wie zuletzt das sehr erfolgreiche Bürgerschießen der Steeger.  Wie Schützenmeister Franz Schmid mitteilt, wurden inzwischen über 4000 freiwillige Arbeitsstunden für das Schützenheim geleistet. Die vorgesehenen  Eigenleistungen im Wert von 100.000 Euro werden daher sicher erreicht und auch die geplante Gesamtbausumme von etwa 400.000 Euro wird nicht  überschritten werden. Wenn alles so positiv weiterläuft und der Zusammenhalt der Steeger Schützen ungebrochen bleibt, so Schmid, wird die Fertigstellung,  nach dem Baubeginn am 20. April 2017, nach eineinhalb Jahren, wie geplant zur neuen Schießsaison erfolgen. Die Eröffnung mit Einweihung und einem  Tag der offenen Türe, soll dann Ende September/Anfang Oktober 2018 erfolgen. Hinsichtlich der elektronischen Schießstände, so Schützenmeister Franz Schmid, hoffen die Steeger natürlich noch auf Spender, Gönner, oder sogenannte  Paten, für einen oder mehrere elektronische Stände, die dann entsprechend mit dem Namen oder Werbung versehen würden.   Die alte Schützenherberge, in die am Blasitag 1908 von der damaligen Tafernwirtschaft beim "Oberen Grassl" mit den Herbergsleuten Josef und Therese  Wagner, mit einem großen Fest eingezogen wurde, wird dann nach zuletzt von der Familie Rampl 58 Jahre lang betriebenen Wirtshaus, nach 110 Jahren  ihren geschichtsträchtigen Dienst für den Traditionsverein der Steeger Schützen und die Steeger Bürger erfüllt haben. Es wird eine Ära zu Ende gehen und  ein neues, modernes und digitales Zeitalter für die Steeger Schützen und der Bürger von Steeg und Umgebung, beginnen. Bilder vom Baufortschritt des  Steeger Schützenheimes sind auf der Website und Facebook der SG Steeg 1886 zu sehen.    (ram)