Startseite arrow Projekte arrow Kundenbeirat SOB arrow Bahnausbau Mühldorf - München und mehr
24.09.2022
Bahnausbau Mühldorf - München und mehr
Geschrieben von Werner Holzner   
01.01.2008
Beitragsinhalt
Bahnausbau Mühldorf - München und mehr
Ausbau der Teilabschnitte
Elektrifizierung
Streik, Notfallkonzept und Sonstiges
Pressefahrt Wittenberge
Werk Wittenberge
Haben Sie Anmerkungen?

Das Ausbesserungswerk in Wittenberge

wittenberge_neue_schalteinrichtung Die SOB hat gerade die Umrüstung der alten Doppelstockwagen auf Klimaanlagen abgeschlossen. Die letzten drei Wagen waren bei unserem Besuch gerade noch in Witteberge. Wir konnten uns anhand der in unterschiedlichen Phasen befindlichen Wagen und der ausführlichen Erklärungen durch die Leitung der Instandhaltung ein gutes Bild davon machen, was die Umrüstung bedeutet:

  1. Entfernen der alten Lüftungsanlage: Die Wagen müssen über den Einstiegen oben aufgeschnitten werden.
  2. Einbau der Klimaanlage: Dazu muss ein Traggestell, das die deutlich schwerere Klimaanlage tragen kann mit dem Aggregat zusammen in den Ausschnitt des Wagens präzise eingesetzt werden. Dann sind die Abluftkanäle der Klimaanlage und der normalen Wagenlüftung sauber zu trennen.
  3. Austausch der kompletten Elektrik: Da die Klimaanlage eine komplett neue Steuerung benötigt, muss die komplette elektrische Steuerung mit allen Verkabelungen ersetzt werden. Die neue Steuerung benötigt mehr Platz, so dass auch die Batterien des Wagens durch eine andere Bauart von Batterien ersetzt werden.
  4. wittenberge_lackierereiVerkleidungen wieder anbringen: Trotz der erhöhten Verkabelungen und der Tatsache dass die Lüftungskanäle erhalten bleiben müssen, sind die Verkleidungen innen sowie die Bleche außen wieder anzubringen.
  5. Lackieren: Abschließend müssen die Enden der Wagen, an denen sie verändert wurden, natürlich noch neu in den Farben der SOB lackiert werden. Und Lackieren in solchen Dimensionen ist nicht ganz einfach!

wittenberge_1.klasse_sitze Und damit sind nur die Klimaanlagen in den Wagen enthalten. Die SOB plant aber in einem weiteren Schritt, alle alten Doppelstockwagen einem Redesign zu unterziehen. Die Änderungen bauen auf dem Design der neuen Doppelstockwagen auf. Bei den alten Wagen mit 1. Klasse ist diese 1. Klasse sowohl oben als auch unten an einem Ende des Wagens und die 2. Klasse am anderen Ende. Bei den neuen Wagen ist die 1. Klasse über die komplette Länge oben im Wagen, während die 2. klasse unten ist. Das Redesign soll nun exakt diesen Aufbau mit der 1. Klasse oben und der 2. Klasse unten durchgängig für die SOB bringen. Obwohl die alten Doppelstockwagen verhältnismäßig gut in Schuss sind, werden sie bei dieserwittenberge_wagon_oben_innen_leer wittenberge_wagon_unten_innen_leerGelegenheit gleich auf den aktuellen Stand der Sitze gebracht. Die 1. Klasse wird mit den Ledersitzen ausgestattet. Die 2. Klasse bekommt die Sitze mit den blauen Bezügen und den hölzernen Armlehnen. Damit wird dann die komplette Wagenflotte der SOB - auch die alten einstöckigen Wagen, die bereits einem Redesign unterzogen wurden - mit derselben Ausstattung versehen sein. Damit dieser Umbau aber überhaupt möglich wird, müssen die Wagen erst vollständig entkernt werden. Alle Sitze, der (Teppich-)Boden und die Verkleidung muss entfernt und dann stückweise wieder eingesetzt werden.

Die alten Doppelstockwagen mit einem 1. Klasse Abteil waren gerade in Wittenberge um als letzte der alten Doppelstockflotte der SOB die Klimaanlage zu bekommen. Gleichzeitig sind das die ersten Wagen, die einem Redesign unterzogen wurden. Die fertigen Wagen sehen außen praktisch unverändert aus.

wittenberge_wagon_kraller_plus_management

Herr Kraller und die Werksleitung aus Wittenberge präsentieren hier einen fertig umgebauten alten Doppelstockwagen mit der 1. Klasse oben und der 2. Klasse unten.



Letzte Aktualisierung ( 23.05.2008 )
 
Top! Top!